Rezension: Timeless

"Sie sollte zurückkehren - so wie sie es immer getan hat -, und jetzt erkenne ich, dass ich der Gnade der Zeit ausgeliefert und zu hilflosem Warten verdammt bin."(S.232f.)



Verlag: Heyne fliegt
Preis: 14,99 € (gebunden)
Seiten: 339
 Autor: Alexandra Monir
 Genre:  Zeitreiseroman
 Reihe: 1. Band von 3






Worum gehts?

Nach dem Tod ihrer Mutter ist Michele gezwungen, zu ihren Großeltern zu ziehen. Dort findet sie ein Tagebuch, dass sie ins Jahr 1910 schickt.

Meine Meinung:

Wie bin ich auf das Buch gekommen?

Ich habe es schon vor Ewigkeiten bei BDT vorbestellt, weil ich Zeitreiseromane sehr mag.

Erwartungen an das Buch?

Kennt ihr den Film "Kate & Leopold" mit Meg Ryan? Eine witzige und romantische, ziemlich kitschige Zeitreise-Komödie, die mein Herz erwärmte. DAS habe ich erwartet, nur in Buchform und damit tiefgehender, fantasievoller etc. 

Erwartungen erfüllt?

Timeless war gemessen an meinen Erwartungen eine Enttäuschung.

Das Buch ist keinesfalls schlecht, aber derart durchschnittlich, dass ich es richtig schade finde.

Die Protagonistin, Michele Windsor, hat meiner Meinung nach keine Ecken und Kanten und besitzt keine innere Erzählstimme, die einen Hinweis auf einen ausgeprägten Charakter gibt. Andererseits ist das mit 16 normal, aber ich denke, in Büchern will ich gerade nicht über diese „normalen“ Menschen lesen.
Vielleicht klingt das merkwürdig, aber in der Realität wäre sie mir bestimmt sympathisch gewesen, in Geschichten mag ich liebenswürdig langweilige Mädchen nicht unbedingt.

Zudem gab es nach dem Tod der Mutter keine angebrachte Trauerphase, sondern dieses Ereignis war nur Mittel zum Zweck. Schon allein dieses Thema könnte einen ganzen Roman füllen, aber so, ist es die schlechteste Lösung. Wenn solche emotionalen Themen nur knapp und oberflächlich beschrieben werden, fühle ich mich um eine gute Story betrogen.

Die Fantasyelemente waren für mich Teile aus „Harry Potter“. Für mich war es eine Mischung aus Spiegel Nerhegeb, Riddles Tagebuch und einen Schlüssel. Nur leider unorigineller als in J.K.Rowlings Werken.

Wenn der Plot wenigstens von einer überzeugenden Liebesgeschichte getragen worden wäre. Aber Fehlanzeige! Ich habe noch kein Buch gelesen, in der „Plötzliche Liebe“ so gut beschrieben wurde, im negativsten Sinne der Worte.
Wenn der Typ wenigstens zum Anschmachten gewesen wäre, aber von ihm bekommt man nicht viel mit.
Stattdessen trifft Michele mehrere Frauen ihrer Ahnenreihe auf ihren Reisen in die Vergangenheit. Diese historische Einwürfe waren ganz nett. Aber darauf konnte man sich nicht gut genug einlassen, denn die waren dafür zu kurz, für so viele Personen darin. Dennoch, das Beste und Gelungenste im Buch.

Ob nun in der Vergangenheit oder der Gegenwart, in Timeless spielt Musik eine große Rolle. Ich mag Musik. Aber in Büchern? Wie soll man Musik in Büchern beschreiben? Viele Stücke werden angesprochen, wo ich in den Szenen nur Fragezeichen in meinen Kopf hatte. Ja, theoretisch hätte ich die Lieder einfach in Youtube eingeben können, aber so etwas mache ich nicht. Ein Buch muss meiner Meinung nach ganz alleine stehen, ohne dass ich erst es unterbrechen und Nachforschungen anstellen muss, um es genießen zu können.

Letzter Kritikpunkt: Es gab ein paar Geheimnisse, die Michele durch die Einblicke in die Vergangenheit löste, die ich aber alle schon vor ihr erkannte. Und ich bin ein Mensch, der Überraschungen sehr liebt und wenn so was gehäuft passiert, stark enttäuscht ist.

Nun zu den positiven Aspekten. Timeless hat Potenzial! Besonders das Ende lässt mich doch hoffen, dass sich wenigstens ein Kritikpunkt relativieren könnte.
Und einen leichten, flüssigen Schreibstil, der auch mal Zitate enthält, die sehr schön sind.

Insgesamt alles mittelmäßig, Plot, Protagonisten und Setting. Dafür jeweils einen Punkt.


Na ja, Geschmackssache



Von Zeitreiseromanen bin ich in letzter Zeit sehr enttäuscht und verdammt frustriert, da sie für meine Begriffe zu oberflächlich mit dem Thema Liebe umgehen. Timeless reiht sich da wunderbar zu „Everlasting“, „Zeitenzauber“ und der Edelsteintrilogie ein. Das heißt nicht, dass sie schlecht sind, aber sind sie sehr romantisch, und beinhalten eine halbwegs tiefgehende Beziehung? Das sind und haben sie alle nicht.

Beitrag von Egoliquida

Kommentare:

  1. Ich fand es auch enttäuschend :( Wobei everlasting und die Edelsteintrilogie fand ich viel viel besser :)) Aber ich find dein Bewertungssystem sehr toll^^

    LG Plumi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,

      ich hatte deine Rezension gelesen, bevor ich mit Timeless anfing und dachte mir: Nein, das kann doch nicht wahr sein! :)

      Ich fand Everlasting und die Edelsteintrilogie auch besser, ersteres, weil es intelligenter war, letzteres weil es humorvoller und überraschender war. Aber eine richtig gute Liebesstory fand ich in all den Büchern nicht.
      Bei Everlasting treffen sie sich viel zu selten, mit viel zu großen Zeitsprüngen dazwischen, und die gesamte Story um Gideon und Gwen geht nur ein paar Wochen. Da kann man einfach nicht von großer Liebe sprechen.

      Danke, für das Lob. :) Mein Freund hat drei Stunden an den verschiedenen Bildern der Bewertungsherzen gebastelt.

      Ganz liebe Grüße

      Egoliquida

      Löschen
  2. Hm ich finds wirklich schade, dass dir "Timeless" nicht so gut gefallen hat. Ich muss dir Recht geben, es gibt so einige Aspekte die eher für ein durchschnittliche Buch sprechen: wenig Tiefgang, viel zu schnell entwickelte Liebesgeschichte, allgemein Recht geringer Umfang mit seinen 350 Seiten.

    Allerdings habe ich es beim Lesen ganz anders empfunden. Auch ein wenig zu meinem eigenen Erstaunen habe ich mich beim Lesen pudelwohl gefühlt die Geschichte richtig genossen. Für mich war es sehr märchenhaft, ähnlich wie "Plötzlich Plötzlich" und ich war einfach nur gut unterhalten. Vor allem die Familiengeschichte, die ab der Hälfte mehr in den Vordergrund rückt, fand ich klasse.

    Es gab so seine Stellen, bei denen ich mit den Augen rollen musste (meistens wenns um die Liebesgeschichte ging). Aber es hat mich (im Gegensatz zu einigen anderen Büchern) wenig gestört. Hach, mich hats verzaubert^^

    Schade, dass du mit der Musik nicht so viel anfangen konntest. Es gibt die Lieder übrigens selbst vertont von der Autorin! Ich kann schon verstehen, dass für dich der Zauber beim Lesen dasein muss und du nicht noch extra googeln wolltest.

    Last but not least ;) eine wirklich gut begründete Meinung!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Plötzlich Prinzessin" meinte ich^^

      Löschen
    2. Das mit Musik ist bei mir eh so eine Sache... Selbst wenn man mir jetzt Titelnamen von wirklich bekannten Lieder vorgibt, müsste ich echt lange nachdenken, bis ich die Melodie in meinen Kopf hätte. Ich bin wirklich gar kein Musiklexikon^^ Und in Timeless wird man ja sehr oft mit Namen bombardiert und ich habe mich geradezu ausgeschlossen und aus der Story heraugerissen gefühlt.
      Das mit den vertonten Liedern war mir leider nicht bekannt...

      Seit ich hier auf unserem Buchblog rezensiere, habe ich noch kein einziges Mal eine höhere Punktzahl als (4/6) vergeben und das finde ich wirklich bedenklich. War ich immer so kritisch oder wird es mir nur durch das spätere Reflektieren bewusst? Ich möchte doch auch, dass die Bücher gut sind. Ja genauso ein "Plötzlich Prinzessin"-Feeling wollte ich! Ich kauf doch kein teures Buch und denke mir dann: Na, wie mache ich dich fertig? Hach, wieder ein gutes Buch, das mich richtig überzeugt, das wär mal was...

      Ich musste bei Timeless ziemlich oft die Augen rollen. Nicht nur bei den Liebeszenen, sondern auch bei den Geschichten z.B. um ihre zurückgelassenen Freundinnen.
      Wenn wenigstens die Großeltern wirklich wie Antagonisten gehandelt hätten, so aber wusste man nicht wo man die einordnen sollte, die haben auch nur so gespielt, wie es grade für die Storyline wichtig war.

      So, jetzt hör ich auf, sonst reg ich mich zu sehr auf^^
      Ist doch super, dass es dir gefallen hat.:)
      Nur der Neid bringt mich in Rage^^

      Löschen
    3. Ich habs auch erst im Nachhinein erfahren mit den Liedern, bei Lydia hab ich den Link entdeckt: http://alexandramonir.com/en/articles/timeless_the_music/

      Auweia da kann ich dich gut verstehen :( Mir ging es eine Weile auch so, dass ich sehr viele mittelmäßige Bücher hatte. Vor allem Jugendbücher haben mich ziemlich frustriert. Geholfen hat eine Jugendbuchpause. Hab wirklich nur noch andere Genres gelesen und fands danach richtig erfrischend wieder "einfache" Bücher zu lesen. Eine komplette Pause muss ja nicht sein, aber vielleicht einfach nen richtig schönen Thriller nebenher lesen?

      Aber ich glaube es ist nun leider auch der Fall, je mehr man sich mit Büchern beschäftigt und vor allem noch rezensiert hinterher, fallen immer mehr Aspekte negativ auf. Bei mir ists eigentlich eher selten, dass ich durch eine Rezension noch positiver über das Buch denke als vorher (Im Bann des Drachen zum Beispiel^^)

      Ich versuche mittlerweile so Bücher, bei denen ich mir sehr unsicher bin, nur noch zu leihen. Für "Finding Sky" gibts zum Beispiel auf Lovelybooks ein Wanderbuch. Das wäre auch so ein Kandidat, entweder ich sag es ist total durchschnittlich oder ich werds mögen.

      Versteh dich da wirklich! Vor allem bei Büchern, die vielen gefallen aber bei einem selber wollte es einfach nicht klappen. Versuche mich jetzt ganz gedulig an der "Vampire Academy" Reihe. Den Aufakt fand ich mittelmäßig aber ich beiß mich jetzt dran fest bis ich bei den besseren Bänden bin^^ Band 2 wird sogar schon eine 3,5 (wahrscheinlich!).

      Löschen
    4. Ach Tina, ich und Thriller. Ich kann doch kein Blut sehen. Mein letzter Thriller war Saeculum und dieses meiner Meinung nach völlig abstruse, konstruierte und an den Haaren herbeigezogene Werk mit den Klischee-Protagonisten, die Null Charakterentwicklung durchmachen, regte mich so sehr auf, dass ich diesem Genre den Rücken zugekehrt habe. Aber es hatte auch etwas Gutes: ich habe zum ersten Mal aus alten Büchern Geld gemacht.^^
      Also im Klartext: Ich habe Vorurteile gegenüber Thrillern und zwar keine Charakterentwicklung und Gewalt. Und die Angst, ich weiß vorher schon, wie das Ende wird.

      Ich habe echt keine Ahnung, was ich außer Jugendbüchern lesen könnte, bzw. mein SuB besteht nur aus ihnen...
      Historische Romane sind immer lang und dick. Krimis lese ich nicht. Mit Chick-Lit kann man mich jagen. Liebesschnulzen sind nicht mein Fall. Vielleicht Science-Fiction? Oder Biografien...

      Hör mir bloß auf mit Finding Sky. R.S. hat dieses Buch (obwohl es meins ist^^) vor mir gelesen, mit 5/6 Punkten bewertet und ich lese schon seit Wochen daran. Der Höhepunkt ist derart blöd, bzw. die Handlung danach, dass ich immer nur 5 Seiten ertrage und es dann beiseite lege. Aber ich will dich nicht spoilern.^^

      Aber ich lese gerade "Hex Hall" und der Anfang ist wirklich gut, vielleicht wird das Buch endlich mal das Etikett empfehlenswert bekommen.

      Ich finde es echt toll, dass du mich verstehst, obwohl ich mich selber nicht so ganz verstehe :)

      Löschen
    5. Ah okay das verstehe ich. Allerdings hast du dir mit "Saeculum" ja auch wieder eher einen Jugendbuch-Thriller rausgesucht. Ich mag zum Beispiel die Bücher von Sebastian Fitzek sehr gerne. Da ich eben nicht soo viele Thriller lese macht der Kerl mich echt jedes mal fertig! Aber ich glaube Psychothriller würde dir den Rest geben? ;)

      Wie wäre es dann mit High Fantasy? Kennst du zum Beispiel Bücher von Patrick Rothfuss, Peter V. Brett oder Brandon Sanderson? "Der Name des Windes" von Patrick Rothfuss ist davon mein absolut liebstes. Es ist alles detaillierter und ausgearbeiter als bei Jugendbüchern. Dauert dafür bissl länger bis man in der Geschichte angekommen ist, dafür ist es dann umso besser.

      Historische Romane sind allerdings immer ziemlich dick^^ Wahrscheinlich denken sich die Autoren, wenn sie da ewig recherchiert haben soll auch was bei rum kommen. Da mag ich übrigens die Bücher von Charlotte Thomas sehr gerne. Allerdings sind das echt Totschläger.

      Ohje das hört sich ja furchtbar an. Wenn es nicht eine "Timeless"-Überraschung wird seh ich Schwarz für mich und "Finding Sky".

      Von "Hey Hall" habe ich auch schon viel Gutes gehört. Allgemein wurde ich bei Lyx wenig enttäuscht.

      *lach* ach das liegt daran, dass es mir oft genug genauso geht. So ein bisschen trauere ich schon der Zeit nach, in der mich wirklich alles begeistern konnte. Aber mit der Zeit wächst einfach die Leseerfahrung und der Anspruch. Wenn du sagst, du hast wirklich nur Jugendbücher auf dem SuB, denke ich ein Ausflug in ein anderes Genre würde dir wirklich gut tun.

      Was hälst du denn von Romantasy wie "Im Bann des Drachen" zum Beispiel?

      Löschen
    6. Der Name des Windes? Aber Tina, du kannst doch nicht noch Salz auf die Wunde streuen.^^ Das Buch musste ich zweimal kaufen, da ich das erste in einen Soja-Milchsee ertrank. Und dann, ja, die Geschichte, die Atmosphäre und die Schauplätze, die Ideen waren allesamt sehr gut, aber die Figuren? Abgesehen von Kvothe? Hölzern. Seine besten Freunde? Statisten ohne Seele.

      Ich bin doch erst 21 und nicht 40, warum soll ich einen so hohen Anspruch haben? Manno. Ich beneide all die jungen Buchbloggerinnen, die 5Mal hintereinander 5 Sterne vergeben können.

      Von Lyx lese ich sonst echt auch gar nichts, ich assoziere mit dem Verlag auch nur erotisches Vampir/Werwolf/anderes Ekelgetier Abenteuer^^
      Aber die Protagonistin in Hex Hall hat das gewisse Etwas, denn: Verdammt nochmal sie ist sarkastisch! Richtig sarkastisch! Und die Story ist interessant, jetzt nicht tiefgründig oder so, aber interessant mit guten Ideen.

      Im Bann des Drachen schaue ich mir mal an. Aber es ist nichts erotisches, oder? Ich mag die Formulierungen bei so was nicht. Das Schlimmste, was ich je gelesen habe, war mal irgendwas mit Titanstab und Hochofen...*lach*

      Löschen
    7. Oh nein wie kannst du "Der Name des Windes" nicht mögen *schnüff* ;P Ich hab es aber auch zweimal gekauft, einmal hab ich es geschafft irgendwelche Flecken draufzumachen und dann hab ich auch noch den Schutzumschlag verloren. Nun stehts in Folie im Regal, dass ja nichts passieren kann. Was hast du dann insgesamt dafür gegeben? Aber wenigstens die schöne Sprache muss dir doch ein bisschen gefallen haben? ;)

      Ich bin auch "erst" 22, aber mit der Anzahl der gelesenen Bücher steigt der Anspruch wohl automatisch mit. Das denke ich mir aber auch oft, wenn ich solche Blogs sehe und fühl mich irgendwie älter als ich mich sollte!

      Oh sarkastisch ist gut? Vielleicht würde dir die Reihe von Gail Carriger gefallen. Wenig Erotik, viel Fantasy, Steampunk aber bisschen zäh von der Handlung. Aber der Humor ist göttlich.

      Hm also es gibt da schon die ein oder andere Szene und die Anziehung zwischen den Beiden macht schon einiges aus. Ich fands aber in keiner Weise übertrieben oder irgendwie schlecht gemacht. Vielleicht schaust du dir mal eine Leseprobe an? Natürlich geht es auch viel um die Hauptpersonen, aber ich fand vor allem auch die Weltgestaltung und anderen Charaktere gut gemacht. Und kein Jugendbuch!

      Titanstab und Hochofen der Wahnsinn ;P Wo gabelst du nur all die Bücher auf?

      Löschen
    8. Mit Humor kann mich jeder kriegen^^ Besonders mein Freund, hat mich so geschnappt, sogar mit ganz peinlichen Wortwitzen. Geht er doch tatsächlich im Supermarkt an den passierten Tomaten vorbei und sagt: "Es ist passiert!" Schlecht, oder?^^

      Besonders mag ich den Humor von Eoin Colfer (Artemis Fowl-Serie) da gibt es den Zwerg Mulch, der immer Luft im Bauch hat vom ganzen Erde fressen durch das Graben von Tunneln und dann die Poklappe herunterlässt und mit seinem riesigen Gebläse absichtlich fast den Bodyguard tötet.^^ Wie kommt man denn bitte auf so was?^^

      Gail Carriger schaue ich mir jetzt auch noch an. Steampunk klingt gut.

      Das mit dem Titanstab war ein Buch von meiner Oma. Ein Buch ohne ISBN-Nummer. "Ibiza - Liebe inbegriffen" Das behalte ich für immer, als besonders schlimmes Beispiel von Erotik.^^

      Löschen
  3. Hallo,
    +habe deine Blog gerade entdeckt - ein sehr schönes Design. Ich selbst lese ebenfalls gerne Zeitreise-Romane und sowohl "Timeless", als auch "Hourglass" stehen schon auf meiner Wunschliste. Bei "Timeless" habe ich schon die verschiedensten Rezis gelesen, werde mich aber vermutlich doch mal an das Buch wagen und mir vorher versuchen keine Hoffnungen zu machen.

    Welche Romane des Genres sind denn deine Favoriten? Vielleicht schaust du mal bei mir vorbei - ich bin jetzt zumindest Leserin 100 ;)

    LG Patricia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube, dass an "Die Frau des Zeitreisenden" nichts in dem Genre herankommt. Ist aber auch kein Jugendbuch.
      Auf meinen SuB stehen noch "Die Zeitfalte", Justin Time-Zeitsprung" und "Purpurmond".

      Viel Glück bei Timeless und hör dir am besten die Lieder auf Youtube an.

      LG Egoliquida

      Löschen